Das PC-Team verlost 6 PC-Token KOSTENLOS an die ersten 10,000 Personen, die sich uns anschließen werden! Begleiten Sie uns hier

Investor werden Karriere
Seite auswählen
Feb 16th, 2021 von Admin

Klimawandel wahrscheinlich hinter dem Zusammenbruch des Himalaya-Gletschers

Am 7. Februar verursachte ein Gletscherkollaps eine Sturzflut, die durch das Himalaya-Tal in Uttarakhand, Indien, fegte, mehr als 20 Menschen tötete und Hunderte gefangen hielt.

Während die Bemühungen zur Rettung der Gefangenen noch im Gange sind, erregte dies die Aufmerksamkeit der internationalen Medien.

Viele Experten des Klimawandels haben bereits zuvor Bedenken hinsichtlich der schmelzenden Gletscher im Himalaya geäußert, und diese Flut scheint die Spitze der Reaktion zu sein.

Was wirklich passierte?

Am 11. Februar 7 gegen 2020 Uhr IST brach ein Stück des Nanda Devi-Gletschers ab und überschwemmte das Dhauli Ganga-Flusstal. Dieser Gletscherausbruch zerstörte das Wasserkraftprojekt Rishiganga, bei dem es sich um einen kleinen Damm handelt, der rund 13 MW produziert.

Als der Gletscher zusammenbrach und die Überschwemmungen weiter den Fluss Dhauliganga hinuntergingen, wirkte sich dies auf das größere Wasserkraftprojekt Tapovan Vishnugad aus, das 5 km flussabwärts liegt. Zu dieser Zeit arbeiteten 176 Personen im Tapovan-Wasserkraftprojekt und 35 Personen im Rishiganga-Projekt.

Das Hochwasser wurde von den Bewohnern der Raini-Dörfer auf ihren Handys erfasst und scheint über Gebäude, Ackerland, Vieh, Brücken und Straßen gefegt zu sein.

Wie reagiert das Land?

Die Beamten beeilten sich, die Dörfer weiter unten am Ufer der Flüsse Alaknanda und Dhauliganga zu evakuieren. Das indische Katastrophenschutzteam hat die Soldaten und Mitglieder der indotibetischen Grenzbevölkerung per Luftbrücke befördert.

Viele Menschen waren im 2.4 km langen Tunnel unter dem Wasserkraftwerk Tapovan Vishnugad gefangen. 12 Menschen wurden aus dem Tunnel gerettet und 34 Menschen sollen gefangen sein. Die Rettungsaktionen laufen mit der Hoffnung, dass die Arbeiter aufgrund der vorhandenen Lufteinschlüsse im Tunnel noch am Leben sind.

Die Retter suchen nach wie vor nach 171 Vermissten der Wächter.

Ist der Klimawandel der Grund?

Während die indische Regierung den Hauptgrund für diese Katastrophe untersucht, glauben Wissenschaftler, dass der Gletscherkollaps mit dem Klimawandel zusammenhängt.

Eine Lawine, die auf dem Nanda Devi-Gipfel, dem zweithöchsten Berg Indiens, ausbrach, wird auf die plötzlichen Überschwemmungen in Uttarakhand zurückgeführt. Als der gebrochene Gletscher in den nahe gelegenen See fiel, stieg der Wasserstand plötzlich an. Dieser Überlauf brach in eine Flut durch die Flüsse Alaknanda und Dhauliganga aus und beschädigte Dörfer, Brücken und Straßen auf seinem Weg.

Wissenschaftler glauben, dass der vom Menschen verursachte Klimawandel der Hauptgrund für einen solchen plötzlichen Ausbruch ist, da Lawinen in indischen Wintern nicht häufig sind.

Noch vor einem Monat wurde in einem in Scientific Reports veröffentlichten Artikel erwähnt: „Neben dem Klimawandel wurde das Schmelzen der Gletscher als einer der Hauptauslöser für Erdrutschaktivitäten in Hochgebirgsregionen identifiziert.“ Und das Papier geht weiter zu Ausführlich: „Der Klimawandel wirkt sich indirekt auf Erdrutsche in großen Höhen aus, indem er Permafrost abbaut und Gletscher schmilzt, was die Größe und Häufigkeit von Erdrutschen erhöhen kann.“

Die aus dem Himalaya schmelzenden Gletscher haben sich bereits verdoppelt Seit 2000 Hinzu kommt der Gletscherausbruch, die Lawine und die Überschwemmung. Der Zustand scheint die typische Reaktion auf die Gefahren für die Natur zu sein.

Fazit

Der Gletscherkollaps auf einem der höchsten Gipfel des Himalaya sieht aus wie ein Schmerzensschrei der Natur. Wenn so viele Menschen getötet, verwundet und vermisst werden, betrachten wir dies als einen Weckruf und überprüfen alle unsere Maßnahmen, die direkt und indirekt zum Klimawandel beitragen.

At KunststoffsammlerWir versuchen, unsere Umwelt mit jeweils einer plastischen Eliminierung wiederherzustellen. Wir haben uns mit Menschen aus der ganzen Welt zusammengetan, um die Plastikverschmutzung zu reduzieren und letztendlich zu beseitigen, die einen wesentlichen Beitrag zum Klimawandel leistet. Mitmachen und sei jetzt ein Teil der Veränderung

Aktuelle Blogeinträge